02.02.2017 in Politik

Rainer Hinderer wählt Frank-Walter Steinmeier

Besonders erfreut zeigte sich der Heilbronner Abgeordnete, dass ihn seine Fraktion als Wahlmann in die Bundesversammlung schickt.

„Neben der Ehre, bei der Wahl des Bundespräsidenten teilnehmen zu dürfen, freue ich mich besonders, dass ich bei dieser Bundespräsidentenwahl meine Stimme Frank-Walter Steinmeier geben kann.“ Rainer Hinderer zeigt sich überzeugt, dass mit Steinmeier der richtige Präsident zur richtigen Zeit in das höchste Amt der Republik gewählt werden wird.

26.02.2013 in Politik

Maklergebühren: SPD setzt Bestellerprinzip in Landesregierung durch

Hinderer und Juratovic: Auch in der Region Heilbronn werden Wohnungssuchende mit Maklerprovisionen stark belastet

Die Kreisvorsitzenden der Stadt- und Landkreis-SPD Rainer Hinderer MdL und Josip Juratovic MdB haben die heute von der grün-roten Landesregierung beschlossene Gesetzesinitiative zur Übernahme von Maklergebühren als "sozialpolitischen Meilenstein" begrüßt. "Makler übernehmen bei der Wohnungsvermittlung überwiegend Aufgaben der Vermieter, trotzdem müssen bisher meist die Mieter dafür bezahlen", erläutern Hinderer und Juratovic den Vorstoß.

24.10.2012 in Politik

Besuch im Landtag

Von unserem Praktikant Noah Fischer (15)

Am Mittwoch, den 24.10.2012 war ich als Praktikant der SPD im Landtag in Stuttgart, um bei der Debatte über den Ausbau der Betreuungsplätze für unsere Kleinkinder dabei zu sein. Die SPD hatte den Antrag zur Debatte über dieses Thema gestellt.

Den Anfang machte der SPD-Abgeordnete Bayer, der unter anderem dazu aufforderte, „jeden Cent“ in den Ausbau der Kindertagesstätten zu investieren. Um die noch arbeitenden Erzieher weiterhin zu beschäftigen, neue Erzieher zu gewinnen oder gegebenenfalls alte Erzieher wieder zu gewinnen, soll auch deren Bezahlung erhöht werden.
Der CDU-Abgeordnete Wald forderte dagegen, die Eltern selbst entscheiden zu lassen, wo das Kind erzogen werden soll. Außerdem stellte er den alten Weg als richtig und den jetzigen als falsch dar. Danach erklärte er noch, dass 16 % in Baden-Württemberg keinen Kindertagesstättenplatz für ihr Kind finden.
Die Grüne-Fraktion war anschließend an der Reihe und Frau Boser erläuterte den Abgeordneten, dass Grün-Rot von der CDU gestoppt wird. Sie forderte Unterstützung vom Bund und vom Staat, um mehr Plätze zu bekommen. Sie stellte die jetzige Situation als Spiel zwischen Grün-Rot und der CDU dar. Frau Boser erläuterte der CDU den Ernst der Lage und bat sie um Unterstützung.
Für die FDP sprach Herr Dr. Kern, der den Nachweiswunsch des Staates befürwortete. Er meinte, der Staat sollte wissen, was mit dem Geld gemacht wird. Grün-Rot wehre sich gegen den monatlichen schriftlichen Nachweis, der vom Staat gewünscht wird.
Nach allem sprach noch der Staatsekretär Herr Dr. Mentrup, der auch die eigene Entscheidung der Eltern befürwortete. Insgesamt war es eine Debatte mit vielen Seiten.
Zum Teil griffen sich die Parteien aggressiv an, aber baten sich auch um gegenseitige Hilfe.