Zweigleisiger Ausbau zwischen Möckmühl und Züttlingen – Bund und Land müssen gemeinsam agieren

Veröffentlicht in Allgemein

Zusammen mit ihrem Kollegen aus dem Bundestag, Josip Juratovic MdB, fordern die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Reinhold Gall und Rainer Hinderer ein gemeinsames Vorgehen von Bund und Land beim zweigleisigen Ausbau der Frankenbahn zwischen Möckmühl und Züttlingen.

 

„Der Bund stellt den Ländern mehr Mittel zum Infrastrukturausbau zur Verfügung. Jetzt gilt es diese Mittel auch in den notwendigen Ausbau des Schienennetzes in unserer Region zu investieren. Die Strecke zwischen Möckmühl und Züttlingen braucht dringend einen zweigleisigen Ausbau“, bekräftigt der Heilbronner Bundestagsabgeordnete Josip Juratovic MdB und fordert: „Das Schwarze-Peter-Spiel muss ein Ende haben.“

 

„Wenn wir die Menschen in unserer Region vom öffentlichen Personenverkehr überzeugen wollen, müssen wir auch endlich für Verbindungen sorgen, die einen Umstieg auf die Bahn attraktiv machen. Der zweigleisige Ausbau spielt dabei eine Schlüsselrolle für die Zuverlässigkeit der Frankenbahn“, zeigt sich Reinhold Gall von der Dringlichkeit überzeugt.

 

„Wir kämpfen seit Jahren für einen Anschluss Heilbronns an den Fernverkehr. Dies ist aber nur möglich, wenn die Schieneninfrastruktur passt. Wer will, dass der ICE oder ein IC auch nach 2020 irgendwann wieder in Heilbronn Halt macht, muss sich jetzt endlich wirksam für Verbesserungen in der Schieneninfrastruktur einsetzen“, macht Rainer Hinderer klar.

 

Gemeinsam haben die drei Abgeordneten daher an Landesverkehrsminister Hermann und Bundesverkehrsminister Scheuer geschrieben, um endlich beim Ausbau der Frankenbahn voranzukommen. „Die Menschen haben kein Verständnis mehr für das Schwarze-Peter-Spiel von Bund und Land. Geld ist da. Jetzt muss man es noch auf die Schiene bringen“, sind Juratovic, Gall und Hinderer überzeugt.